Gewinnerprojekte: Ecofair Media - Gutes Essen für alle!
16/07/2015

Film- und Medienstudierende konnten sich für die Ausschreibung Ecofair Media bis zum 1. Marz 2015 mit einem Medienprojekt bewerben, das sich inhaltlich und künstlerisch mit dem Thema Menschenrecht auf Nahrung / Gutes Essen für Alle beschäftigt. Eine Jury, bestehend aus Medienschaffenden und Fachleuten, hat die fünf überzeugendsten Konzepte ausgewählt. Die Gewinner werden mit einem Arbeitsstipendium ihre Idee umsetzen. Die Ergebnisse werden am 16. Januar 2016 um 16 Uhr in der Heinrich-Böll Stiftung in Berlin präsentiert.

Ackerbunt - Jakob Fuhr, Christine Anas, Elisabeth Weydt (multimediale Scroll-Dokumentation, Österreich/Deutschland) Die multimediale Scroll-Dokumentation „Ackerbunt“ erzählt die Erfolgsgeschichte der Quechua-Bauern im südperuanischen Hochland, die ihre alten Landwirtschaftstraditionen wiederbelebt haben und damit nicht nur dem Klimawandel trotzen, sondern auch unabhängig vom Markt und von Hilfsgeldern geworden sind.

Reichtum - David Schittek (Dokumentarfilm, 20min, Deutschland) Der Dokumentarfilm begleitet den Alltag eines jungen Manns, der aufs Land gezogen ist, um sich durch Eigenanbau von Essen ohne Schadstoffen ernähren zu können. Aber wird er auch in der Lage sein, nur noch Tiere zu essen, die er selbst aufgezogen und geschlachtet hat?

Eat me!!! - Ilina Perianova (Kurzfilm-Musical, 10min, Estland) Der Abend in einem edlen Restaurant nimmt für eine Frau und einen Mann eine überraschende Wendung, als die Lebensmittel auf ihren Tellern in wildester Musical-Manier den Aufstand proben und die Länder ihrer Herkunft und die Art ihrer Herstellung und Haltung besingen.

Die Verhandlung - Filip Antoni Malinowski (Dokumentarfilm, 20min, Polen/Frankreich/Österreich) Der Film kombiniert eine Dokumentation der Verhandlungen und Appelle auf dem Klimagipfel in Paris 2015 mit Interviews, in denen zwei bekannte Kooperationsforscher miteinander Lösungsansätze einer nachhaltigen Lebensweise diskutieren.

Untouchable - Pavel Ruzyak (Kurzfilm, 10min, Tschechien) Der Spielfilm zeigt einen Tag im Leben einer jungen Mutter, die im Ausland in einer Fabrik für Delikatessen arbeitet, während sie den Unterhalt für sich und ihr Kind kaum bestreiten kann.

Zusätzliche Kategorien